Kalizeit

Heute als ich den Ofen einschürte, kam mir Kali in den Sinn. Die Hindugöttin der Zerstörung, des Todes und der Erneuerung. Ich finde ihr Kraft so spannend und interessant, dass ich dich heute an meinen Gedanken teilhaben lassen möchte: Die Kali,  die hat Feuerkraft im Schoßkessel, Stirb und Werde-Werkzeuge in ihren 4 bis 10 Armen. Was ist Kali für mich? Wie habe ich Kali erlebt? Was bedeutet für mich Kali in der therapeutischen Begleitung?

Wenn Kali kommt, kündigt sie sich meist an, klopft an die Tür und sagt: Überprüfe, korrigiere und handle, es tut dir nicht mehr gut, es entspricht dir nicht mehr.

Wir merken schon meist halb- und unbewusst, irgendetwas passt nicht mehr, Unruhe, Unzufriedenheit, die Mitte ist nicht zu finden, viel Suchlauf für Erklärungsmodelle. Doch der eigentliche Punkt, der nicht mehr stimmt, wird schön geredet, verdrängt, abgewehrt, projiziert.

Hören wir nicht hin, holen uns keine Hilfe und Unterstützung und öffnen uns nicht der (unbequemen) Wahrheit, tritt Kali die Tür ein, und dann greift sie durch, essentiell.

Was nicht mehr passt, fliegt raus, es gibt kein Halten mehr.

 

Vor genau 12 Jahren habe ich ihr Klopfen nicht gehört, und sie hat meine Tür eingetreten und mein bisheriges Leben dem Erdboden gleich gemacht.

Job weg, Mann weg, Wohnung weg, Auto weg.

Bewusstsein hat sich schlagartig Raum verschafft. Ich saß in meinem Worstcase-Szenario und wurde nach dem ersten Schock immer ruhiger, denn mehr Existenzgrundlage weg, ging eh nicht mehr. Ich gab auf und mich hin und ließ los. Das war im nach hinein der Schlüssel! Die Hingabe an die Zerstörung und die Akzeptanz der Notwendigkeit machte mir den Erneuerungsaspekt von Kali zugänglich. Es war Platz entstanden, der sich  füllte, mit neuer Wohnung an einem wunderbaren Platz und ich fand nach und nach zu meiner Berufung. Mein jetziges Leben hat in dieser Kalizeit ihr Fundament bekommen und es trägt mich bis heute.

Kali hat also auch den Aspekt der Erneuerung, fruchtbarste Erde und wunderbare Samen, die keimen, fruchten und wachsen. Das wird oft vergessen, wie fruchtbar die Erde nach Vulkanausbrüchen ist, voller Mineralstoffe und aufnahmebereit für neue Samen, Pflanzen. So möchte ich dich heute ermutigen Kali zu begrüßen und sie willkommen zu heißen. 

Treten in der Therapie Veränderungen ein, gerade die, die  befürchtet, halb ersehnt und doch vermieden werden, weiß ich, wir sind an der richtigen Stelle. Dort will Bewusstsein wachsen und Leben gelebt, befreit werden. Denn, wenn wir davon ausgehen, dass es Kali gut mit uns meint, wird das was geht Platz schaffen für etwas, was uns entspricht. Das finde ich tröstlich und zutiefst liebevoll. Das wir traurig sind, es Schmerz bereitet, wenn lange lieb gewonnene Umstände sich ändern, steht für mich außer Frage und darf beweint und betrauert werden. Doch das ist ein anderes Thema.

Ein weiterer Aspekt In der Therapeutischen Begleitung ist,  das Kali durch unseren bewussten Schritt: Ich höre ihr klopfen und ich mache mich auf die Socken um herauszufinden was das ist Kali bewusst annehmen und uns der innere Wahrheit stellen.

So führt sie uns kanalisiert in Bereiche unseres Denken, Fühlen und Handelns, die unser Bewusstsein erweitern und verändernde Schritte einleiten können.

 

Natürlich fürchten wir Kali, das ist ganz verständlich, denn manchmal ist uns eben nicht bewusst wo es nicht mehr passt, und wir tun fast alles dafür, dass auch so bleibt. Und: Wir haben in unserer Gesellschaft, sei es durch Erziehungen, Vorbilder, Kultur und andere wirkenden Systeme wenige Modelle um mit Veränderungen, Krisen, Wandlungen umzugehen. Das heißt, wir bewerten dieses Erleben negativ und verkennen erstmal die Wichtigkeit dieses Aspektes im Leben. Denn viele Menschen kommen erst durch Kali darauf sich Hilfe zu holen, neue Wege zu suchen und überhaupt für sich in Betracht zuziehen. 

Kali, diese Kraft, ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Kali, ist ein wesentlicher Bestandteil wirkungsvoller Therapie und Bewusstseinsarbeit. Wenn eine Therapie oder Heilweisen Veränderungen herbeiführt oder anregt diese Schritte zu gehen, dann ist es Kali. Sie sendet ihr unbestechliches Feuer in unsere Schatten, schenkt uns Wandel und Erneuerung. Sie macht Platz für neue Sichtweisen und Strukturen. Kali ist die Frequenz , die es ermöglicht Abwehrstrategien aufzudecken und unsere Lebensenergie zu befreien. Verstrickungen und Abhängigkeiten halten ihrem Feuer nicht stand. Kali dient in ihrer Zerstörungskraft dem Höchsten, der Liebe, dem Frieden, wie auch immer du es auch nennen willst. Kali ist für und nicht gegen,  auch wenn es dir anderes erscheinen mag.  Wer sich aufmacht mutig in die eigenen Tiefe zu reisen, wird Kali immer wieder begegnen, ihr mit Respekt und Vorsicht begegnen und sie laufe des Lebens immer bewusster zu begrüßen und ins eigene Leben einzuladen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Wera Fengler (Donnerstag, 21 November 2019 19:35)

    Eine sehr schöne Beschreibung des Wesens Kali, welche einbricht, gnadenlos und doch mit Liebe alte Mauern einreißt und Erneuerung einläuten lässt.

    Ja, das habe ich auch vor 15 Jahren erlebt, alles brach weg, bis auf meinen inneren Kern, welcher sich mir mit einer völlig neuen Sicherheit in mir zeigte, überraschte und die Läuterung und Erneuerung brachte. Danke für Deine Zeilen ���

  • #2

    Super Sabine (Sabine Krink) (Montag, 25 Mai 2020 13:35)

    Danke Stephanie, dass du Kali und der Power von Kali hier so explizit Raum gibst und erklärst, wie zerstörerisch-erschaffend sie ist.

    Wunderbar!
    Herzensgruß
    Sabine

  • #3

    Sinnentfalterin Claudia Hirrle (Dienstag, 26 Mai 2020 19:29)

    Liebe Stephanie, ich kenne Kali auch gut - schon oft war sie in meinem Leben zu Gast - und dabei erlebte ich sie nicht nur in ihrer zerstörerischen Kraft sondern in ihrer befreienden und klaren Kraft. In Momenten, wo es darum geht, für mich einzustehen, meiner Wut einen gesunden Raum zu geben, meine Ziele zu verfolgen .... von außen mag es aussehen, als würde mit einer Machete durch den Wald gelaufen werden - innerlich ist es eine notwendige Handlung, um einen Weg, der zugewuchtert ist mit nicht zu mir gehörenden Pflanzen, freizulegen. Um anzukommen. Bei mir. Danke für Deine Zeilen, Herzensgrüße, Claudia

  • #4

    Kathrin Sebo (Dienstag, 26 Mai 2020 22:01)

    Liebe Stephanie,
    Danke! Auch wenn ich Kali bis jetzt nicht als Göttin kannte, kenne ich ihr Wesen doch zu gut. Ich habe gelernt, auf ihr Klopfen zu hören und ihre Kraft der Erneuerung sehr zu schätzen. Denn die Erneuerung ist immer für mich. Auch wenn es manchmal ein wenig länger braucht, bis mein Verstand es versteht, weiß ich in meinem Inneren: So, wie es jetzt ist und geschieht, ist es gut. FÜR mich.
    Liebe Grüße,
    Kathrin